Tag der offenen Tür

Am Samstag, 26. Mai 2018 von 10 bis 17 Uhr öffnet die Schreinerei Furrer in Wila ihre Türen. Das traditionsreiche Unternehmen mit rund 35 Mitarbeitenden präsentiert seinen neuen Showroom, zeigt den laufenden Produktionsbetrieb sowie das Handwerk des Schreiners.

 

Der abwechslungsreiche Betriebsrundgang, ein Wettbewerb mit attraktiven Preisen und die gemütliche Festwirtschaft laden Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Staunen, Rätseln und Verweilen ein. Die Schreinerinnen und Schreiner von morgen sind herzlich eingeladen, Schreinerluft zu schnuppern und den vielseitigen Beruf live zu erleben.

 

Die Wilemer Schreinerei produziert seit über 65 Jahren am heutigen Standort an der Bahndammstrasse. Bereits 1902 schreinerte der erste «Furrer» im Kohltobel bei Bauma und setzte den Grundstein für die erfolgreiche Geschichte der Schreinerei Furrer. Heute, 116 Jahre später, setzt sich die Geschäftsleitung aus Andreas Nock, Christof Furrer, Christian Siegenthaler und Andreas Zuber zusammen. Der Betrieb wird nach modernsten Richtlinien und mit der gesunden Bodenständigkeit eines Schreiners geführt, denn diese Werte bilden noch immer die Grundlage für exaktes Arbeiten, handwerkliches Geschick und Teamgeist. Der Schreinerberuf hat sich in all den Jahren stark gewandelt. So ist heute der Sinn für Ästhetik genauso gefragt, wie die Bedienung von passgenauen CNC-Maschinen. Von der persönlichen Beratung bis zum fertigen Produkt bietet die Schreinerei Furrer unter anderem Küchen nach Mass, exklusive Innenausbauten, individuelle Möbel, Türen, Fenster und sämtliche Schreinerarbeiten aus Holz, Metall, Glas oder Stein. Auch ganze Planungskonzepte für Umbauten von Küchen und anderen Innenräumen werden durch die erfahrenen Berater, Schreiner und Monteure umfassend koordiniert und umgesetzt.

 

In der Furrer Schreinerei + Küchenbau AG werden zurzeit sieben Schreinerlernende ausgebildet. «Der Wissenstransfer zu unseren Nachfolgern ist uns besonders wichtig und wir investieren viel in die fundierte Ausbildung von Jungschreinern», meint Andreas Nock, der seine Schreinerlehre ebenfalls in der Schreinerei Furrer absolviert hat.

 

Auf 3000m2 verfügt der Betrieb über einen modern eingerichteten Maschinenpark, eine grosszügige Werkstatt sowie attraktive Büro-, Ausstellungs- und Lagerräume. Das zeitgemässe Heizsystem verwertet das Restholz nach ökologisch hochwertigen Richtlinien und beheizt eigene Räume sowie angrenzende Wohnliegenschaften. «Mit dem Tag der offenen Tür möchten wir der interessierten Bevölkerung Einblick in unseren Alltag geben und das qualitätsbewusste Schreiner-Handwerk präsentieren», freut sich Christof Furrer.

 

Anreise

 

Mit dem öffentlichen Verkehr

Ab Winterthur oder Rüti im Halbstundentakt nach Wila, kurzer Fussweg an die Bahndammstrasse 40.

sbb.ch

 

Mit dem Auto

Von Winterthur kommend via Tösstalstrasse in die Sommeraustrasse und dann in die Bahndammstrasse abbiegen bzw. von Bauma kommend via Stationsstrasse an die Bahndammstrasse 40 in Wila.

Es stehen Parkplätze zur Verfügung.

google.maps